Mit uns setzen Sie nicht alles auf eine Karte – ganz gleich, ob Ihr Unternehmen 20 oder 200 oder 2.000 Mitarbeiter hat:

Vollständige
Digitalisierung.

Vereinfachte
Prozesse.

Objektive
Beratung.

Entschärfte
Komplexität.

Verständliche
Erklärungen.

Hohe
Versorgungsquote.

Zügige
Abwicklung.

Komplette
Verwaltung.

Niedrige
Kosten.

Fallbeispiel

Arbeitgeber

Videoplayer-Durchführung mit dWERK
Digitalisierte Beratung und Verwaltung.

  • Massiv verringerter Organisations-, Vor- und Nachbereitungsaufwand.

  • Kein Leistungsausfall infolge von Freistellungen oder Überstunden, da Arbeitnehmer-Beratung außerhalb der Arbeitszeit stattfindet.

  • Automatisierte Einspielung und Dokumentation von Beratungsprotokollen und relevanten Lohndaten.

  • Fortlaufende elektronische Information über bAV-Verträge der Arbeitnehmer und Aktivitätsempfehlung.

  • Deutlich erhöhte Teilnehmerzahl auf Arbeitnehmerseite, womit Arbeitgeber seiner sozialpolitischen Verantwortung gerecht wird.

  • Enthaftung aus bestehenden Pflichten.

  • Einhaltung aller relevanten gesetzlichen Vorgaben inkl. Datenschutz.

  • Gewährleistung von kontinuierlicher hoher Beratungsqualität.

  • Minderung des Mitarbeiter-, Schulungs- und Kompetenz-Erfordernisses in der HR-Abteilung.

Neugierig?
Wir beantworten gerne alle Fragen.

Traditioneller Durchführungsweg
bAV-Spezialist berät die Arbeitnehmer während der Arbeitszeit im Unternehmen.

  • Persönliche Zusammenarbeit mit bAV-Spezialist zwingend erforderlich.

  • Organisation von Einzel-Beratungen für jeden Arbeitnehmer durch die HR-Abteilung.

  • Beratungsdauer je Arbeitnehmer ca. 45 Minuten während der Arbeitszeit, d. h, Freistellung mit Arbeitsausfall oder Überstunden.

  • Arbeitszeitausfall bei Unternehmen mit 100 Arbeitnehmern & 2/3 Teilnahmequote = 66 Beratungen à 45 Minuten

    = 2.970 Minuten

    = 49,50 Stunden

    = 6,2 Arbeitstage.

  • Manueller Erfassungs- und Nachbearbeitungsaufwand der HR-Abteilung (Übernahme von Daten in die Lohnabrechnung, Archivierung der Beratungsprotokolle).

  • Verwaltung der laufenden bAV-Verträge (Handling, Kompetenz, Personal).

Arbeitnehmer

Videoplayer-Durchführung mit dWERK
Digitalisierte Beratung und Verwaltung.

  • Wahrnehmung der Beratung bequem von zuhause aus, täglich rund um die Uhr (24/7), d. h., kein Arbeitsausfall, keine Überstunden.

  • Kein Zeitdruck, kein Entscheidungsdruck, intensive Auseinandersetzung mit dem Thema ist möglich.

  • Objektive, einfache und verständliche Beratung mit freier Option im Hinblick auf Umwandlungsbetrag.

  • Einbeziehung von Lebens-/Ehepartner ohne Weiteres möglich.

  • Kein Vorbereitung oder Aufbereitung von Dokumenten erforderlich, da alle relevanten Daten über Schnittstelle der HR-Abteilung eingespielt werden.

  • Keine Rückmeldung an die HR-Abteilung hinsichtlich neuer Lohndaten erforderlich.

  • Datenschutz wird infolge des digitalen Datentransfers umfänglich sichergestellt.

Neugierig?
Wir beantworten gerne alle Fragen.

Traditioneller Durchführungsweg
bAV-Spezialist berät die Arbeitnehmer während der Arbeitszeit im Unternehmen.

  • Wahrnehmung der vom Arbeitgeber organisierten Beratungstermine während der Arbeitszeit im Rahmen von Überstunden oder Arbeitsausfall.

  • Beratung findet typischerweise unter Ausschluss des Lebens-/Ehepartners statt. Einbeziehung macht jedoch Sinn.

  • Eigenhändige Vorbereitung der relevanten Unterlagen/Dokumente (Gehaltsabrechnung, Steuer etc.).

  • Rückmeldung neuer Gehaltsdaten an HR-Abteilung - entweder durch Arbeitnehmer oder bAV-Spezialist - erforderlich.

bAV-Spezialist

Videoplayer-Durchführung mit dWERK
Digitalisierte Beratung und Verwaltung.

  • Deutliche Erleichterung in der Akquisition durch Alleinstellungsmerkmal digitale Beratung, Verwaltung und Dokumentation – insbesondere bei größeren Unternehmen.

  • Bereitstellung und Erfassung der relevanten Arbeitnehmer-Daten per Datentransfer durch dWERK bzw. Einrichten einer IT-Schnittstelle.

  • Persönliche Beratung sowie Nach- und Vorbereitung durch bAV-Berater entfällt – im Falle eines Unternehmens mit 100 Mitarbeitern bedeutet dies 6,2 Arbeitstage zusätzlich zur Verfügung.

  • Mehr Zeit für zusätzliche Vertriebaktivitäten.

  • Arbeitnehmern stehen fortlaufende Dokumentation und Information jederzeit greifbar zur Verfügung.

  • Schnittstelle zu maßgeblichen Versicherern ermöglicht schnellere Antragsbearbeitung und attraktivere Vergütungen.

  • bAV-Spezialist bleibt auch bei Durchführung mit dWERK im Lead mit seinen Kunden (Unternehmen).

Neugierig?
Wir beantworten gerne alle Fragen.

Traditioneller Durchführungsweg
bAV-Spezialist berät die Arbeitnehmer während der Arbeitszeit im Unternehmen.

  • Akquisition von Arbeitgeber-Firmen ohne überzeugenden USP schwierig.

  • Beratungsprozess langwierig, im Falle eines Unternehmens mit 100 Mitarbeitern 6,2 Arbeitstage reine Beratungsdauer.

  • Vertriebskapazität wird durch Abarbeitung in akquirierten Firmen blockiert.

  • Vor- und Nacharbeit (Dokumentation, Beratungs-Protokolle, Datentransfer an Versicherungsgesellschaft und HR-Abteilung des Arbeitgebers) erfordert weiteren Zeitaufwand.

  • Beratungsqualität und Output vom persönlichen Fit und der subjektiven Wahrnehmung des Arbeitnehmers abhängig.

  • Aufwendige Pflege der Verträge im Rahmen schriftlicher, persönlich zu erstellender Korrespondenz mit HR-Abteilung.

Versicherer

Videoplayer-Durchführung mit dWERK
Digitalisierte Beratung und Verwaltung.

  • Deutliche Erleichterung in der Akquisition durch Alleinstellungsmerkmal digitale Beratung, Verwaltung und Dokumentation – insbesondere bei größeren Unternehmen.

  • Bereitstellung und Erfassung der relevanten Arbeitnehmer-Daten per Datentransfer durch dWERK bzw. Einrichten einer IT-Schnittstelle.

  • bAV-Spezialisten haben mehr Zeit für eigentliche Vertriebsaktivitäten, da die persönliche Beratung sowie Nach- und Vorbereitung entfällt – im Falle eines Unternehmens mit 100 Mitarbeitern bedeutet dies 6,2 Arbeitstage zusätzlich zur Verfügung, welche der Versicherung weiteren Umsatz bringen können.

  • Schnittstelle zum Versicherer ermöglich schnellere Antragsbearbeitung.

  • Beratungsqualität wird kontinuierlich hoch gehalten und unabhängig von der akquirierenden/beratenden Person.

Neugierig?
Wir beantworten gerne alle Fragen.

Traditioneller Durchführungsweg
bAV-Spezialist berät die Arbeitnehmer während der Arbeitszeit im Unternehmen.

  • Zugang zu Arbeitgeber-Firmen über das exklusive Versicherungsagenten- oder Makler-Netzwerk ohne überzeugenden USP immer schwieriger.

  • Einziger USP bis dato: Produktexzellenz.

  • Akquisition von Arbeitgeber-Firmen ohne überzeugenden USP schwierig.

  • Beratungsprozess langwierig, im Falle eines Unternehmens mit 100 Mitarbeitern 6,2 Arbeitstage reine Beratungsdauer, d. h. Vertriebskapazität wird durch Abarbeitung in akquirierten Firmen blockiert.

  • Beratungsqualität und Output vom persönlichen Fit des Beraters und der subjektiven Wahrnehmung des Arbeitnehmers abhängig.

  • In der Regel keine digitalisierte resp. vereinfachte Administration.

Team

Torsten Burkart
CEO

André Behrens
COO

Jörn Gonet
CDO

Bjarke M.-O. Pahrmann
CSO

Lioudmila Pokhis
CMO